MENÜ

KISS

KISS

Veranstalter: Good News Productions AG

Donnerstag, 20.06.2013 - 20:00 Uhr

Tickets: Kat.1: CHF 99.- Sitzplatz
Kat.2: CHF 88.- Stehplatz
Kat.3: CHF 99.- Stehplatz Golden Circle
Event im Kalender speichern (iCal)

KISS kehren mit neuem Album und einer krachenden Show nach Zürich ins Hallenstadion zurück!

KISS – das sind Gene Simmons, Paul Stanley, Thommy Thayer und Eric Singer. Und genau diese Truppe sorgt seit ihrem letzten fulminanten Studioalbum «Sonic Boom» aus dem Jahr 2009 wieder für Furore, so wie zu ihrer Hochblüte in den Seventies und Eighties. KISS ist eine der einfluss- und erfolgreichsten Rockgruppen aller Zeiten. Dies nicht nur wegen ihrer innovativen Masken und Kostüme, die die Mitglieder seit den Anfangstagen tragen, sondern auch dank einer der loyalsten und grössten Fangemeinden, die jemals eine Rockgruppe unterstützt hat: der so genannten «KISS Army». Mit ihrem energiegeladenen und kraftvollen Hard-Rock verstanden es KISS stets, mit eingängigen Stadion-Hymnen, Powerballaden und einer fulminanten Live-Show ein Millionenpublikum zu fesseln und damit weltweit mehr als 100 Millionen Alben zu verkaufen. Im 2012 ist ihr neustes Studioalbum «Monster» erschienen. Und das Album ist schlicht und ergreifend eines der besten Rockalben der letzten Jahre geworden. Schnörkellos, heavy, geradlinig und eingängig. Was will man mehr? Eigentlich nichts – ausser einem Live-Konzert der US-Superstars. Und da helfen wir gerne nach. Denn am Donnerstag, 20. Juni 2013 (20 Uhr) treten KISS in voller Montur im Zürcher Hallenstadion auf.

Mehr Details

KISS gehört zu den einzigartigsten Rockgruppen der Welt, wenn es darum geht, kommerzielle Rock-Songs und schillerndes Entertainment erfolgreich zu vereinen. Mitverantwortlich für den überwältigenden Erfolg von KISS ist die loyale und stets wachsende Fangemeinde, die so genannte «KISS Army», die ihre geliebten, maskierten Stars weltweit grossartig unterstützt. In den Siebzigerjahren stiegen KISS in erster Linie aufgrund ihres Looks zu einem der begehrtesten Rock-Acts der Welt auf. Neben ausgefallenen, individuellen Kostümen sorgte die Tatsache, dass sich die Gruppe bis zum Jahre 1983 in der Öffentlichkeit nur geschminkt zeigte, für die Mystifizierung ihres Daseins. Jedes Mitglied erhielt eine maskierte Identität. So wurde Gitarrist und Sänger Paul Stanley zum «Starchild», Bassist Gene Simmons zum «Demon», Leadgitarrist und Sänger Thommy Thayer zum «Spaceman» und Drummer Eric Singer zum «Catman». In einem Interview aus dem Jahr 1994 gab Paul Stanley auf die Frage, warum sie die Bühne geschminkt betraten, folgende Antwort: «Eigentlich nur, weil wir das spassig finden. Natürlich schockieren wir die Leute mit diesen wilden Farben im Gesicht. Aber wir lachen darüber. Und bekommen genau die Aufmerksamkeit, die wir wollen.» Auch ihre fesselnden Bühnenshows überzeugen restlos: Trockeneis, Rauchbomben, fulminante Licht- und Pyroeffekte, das legendäre Blutspucken u.v.m. verhalfen der Band zu einem Image, das sie innert kürzester Zeit zu den beliebtesten Live-Acts der Welt machte. Doch auch in musikalischer Hinsicht blieben KISS stets einzigartig. Ihr kommerzieller Power-Rock mündet in grosse Stadion-Hymnen (Uptempo-Songs wie auch Balladen), die von lauten Gitarren, bombastischen Schlagzeug-Fills, eingängigen Hooklines und Hitmelodien geprägt sind. Ihr später als «Glam-Rock» bezeichneter Stil hat zudem viele andere Bands nachhaltig beeinflusst. So nennen Künstler wie Die Ärzte, Metallica, Green Day oder Lenny Kravitz KISS als ihre Idole und den Grund dafür, weshalb sie überhaupt zu musizieren angefangen haben. Das herausragendste Beispiel für ihr cleveres Songwriting ist wohl der grösste KISS-Hit «I Was Made For Loving You», der noch heute viel im Radio gespielt wird. Neben vielen Höhenflügen durch- und überlebte die Gruppe ebenso viele Krisen. So verstarb Ende 1991 der langjährige Drummer Eric Carr im Alter von 41 Jahren an Krebs. Für ihn sprang Eric Singer ein, der nach Carrs Tod auf dem Album «Revenge» seinen rhythmischen Einstand gab. Nach unzähligen Veröffentlichungen und Tourneen – nach Trennung und Wiedervereinigung – zeigen sich KISS im Jahr 2012 genauso motiviert und spielfreudig wie zu ihren früheren Glanzzeiten. Mit dem Release von «Monster», ihrem aktuellen Album, beweisen die Bandmitglieder auch musikalisch, dass sie nach wie vor zur obersten Elite des Rock’n’Roll gehören – und so wie die neuen Songs daherkommen, kann das noch ganz lange andauern. Wie hungrig KISS noch auf die Bretter, die die Welt bedeuten, sind, werden sie dieses Jahr erneut unter Beweis stellen. Denn am Donnerstag, 20. Juni 2013 (20 Uhr) hat die Schweizer Fraktion der «KISS Army» endlich wieder Gelegenheit, ihre Helden im Zürcher Hallenstadion gebührend zu feiern.