MENÜ

4. November 1939

Die grösste Sport- und Mehrzweckhalle der Schweiz nimmt den Betrieb auf
Weiterlesen

Betriebsaufnahme

Die grösste Sport- und Mehrzweckhalle der Schweiz nimmt nach nur eineinhalb Jahren Bauzeit den Betrieb auf. Das Hallenstadion ist für mehr als zehn Jahre die grösste stützenfreie Halle Europas. Bis zum Jahresende finden noch fünf Radrennen statt.

22.4. - 25.5.1945

Nicht immer nur Showtime
Weiterlesen

Hallenstadion als Flüchtlingslager

Nicht immer nur Showtime. Das Hallenstadion beherbergt russische Flüchtlinge aus Deutscher Gefangenschaft.

18. November 1950

Eröffnung der Eisbahn mit ZSC - Arosa
Weiterlesen

Erstes ZSC Spiel

Der ZSC disloziert vom Dolder ins Hallenstadion, wo am 18. November mit dem Spiel ZSC - Arosa die erste Schweizer Halleneisbahn eingeweiht wird. Resultat 5:5.

12. - 28. Februar 1954

Die Folies Bergère bringen einen Hauch Paris ins Hallenstadion
Weiterlesen

Folies Bergère

Dem Hallenstadion ist es 1954 gelungen, die legendäre französische Tanzrevue Folies Bergère zu ihrem ersten Engagement im Ausland zu überreden. Gegen den Auftritt der für gewöhnlich höchst spärlich bekleideten Frauen erhebt sich in Zürich ein Protest der Sittenwächter.

Frauenorganisationen und die Behörden schreiten ein und setzen durch, dass die Revuegirls zusätzliche Textilien anziehen müssen.

23. März 1954

Das Zürcher Sechstagerennen gilt als traditionsreichste Ausdauerprüfung im Bahnrennsport
Weiterlesen

Erstes Zürcher Sechstagerennen

Das Zürcher Sechstagerennen mobilisiert seit seiner Premiere ungefähr 1.5 Millionen Zuschauer und gilt als traditionsreichste Ausdauerprüfung im Bahnrennsport.

Die Premiere 1954 kommt beim Publikum gut an, die offizielle Zahl wird mit 50'000 angegeben. An drei Abenden, Freitag, Samstag und Montag, dem Finale, ist die Halle ausverkauft. Insgesamt werden 16'000 Flaschen Bier konsumiert.

24. März 1959

Erster musikalischer Höhepunkt
Weiterlesen

Louis Armstrong

Plakat Louis Armstrong Sein musikalisches Debut erlebt das Hallenstadion 1947 beim Auftritt des Männerchors Oerlikon. Im Laufe der Jahre geben sich die Grössen des internationalen Showbusiness in Oerlikon die Klinke in die Hand. Erster Höhepunkt ist 1959 das Konzert von Louis Armstrong, sein einziger Auftritt in der Schweiz.

14. April 1967

Rolling Stones versetzen ihre Fans zweimal in Ekstase
Weiterlesen

Rolling Stones

Von den Beatles gastierte bislang nur Paul McCartney im Hallenstadion, dafür versetzen die Rolling Stones ihre Fans zweimal in Ekstase. Der erste Auftritt blieb dem Zürcher Schreinergewerbe in bester Erinnerung: 1'000 zerstörte Stühle und massenhaft demolierte Sperrholzwände. Das zweite Konzert am 15. Juni 1976 verläuft etwas gesitteter.

26. Dezember 1971

Der selbsternannte «Grösste» stattet dem Hallenstadion-Ring eine Stippvisite ab
Weiterlesen

Muhammad Ali vs. Jürgen Blin

Der selbsternannte «Grösste» stattet dem Hallenstadion-Ring eine Stippvisite ab: Schwergewichtsweltmeister Muhammad Ali schlägt für eine Börse von $250'000 den deutschen Jürgen Blin in der 7. Runde k.o.

28. Oktober 1979

ABBA im Hallenstadion
Weiterlesen

ABBA

ABBA im Hallenstadion ist das erste und einzige Konzert der Megastars in der Schweiz. Noch 1974, nach ihrem Sieg beim Grand Prix Eurovision, muss ein Konzert im Kongresshaus wegen Nicht-Interesse des Publikums abgesagt werden.

Die Performance von ABBA - mit einer gewaltigen Rockband und heissen Sängerinnen und Sängern - lassen die Fans verrücktspielen. Das wilde Gekreische und Gejubel hält während der fast zwei Stunden dauernden Mega-Show an.

5. Februar 1982

Erstmals Motocross unter Dach
Weiterlesen

Hallen-Motocross-Rennen

Seit diesem Jahr gehören die Hallen-Motocross-Rennen zu den beliebtesten Publikumsattraktionen.

8. März 1986

12'000 Zuschauer verfolgen den Handball WM-Final
Weiterlesen

Handball WM-Final

12'000 Zuschauer verfolgen den Handball WM-Final. Nach dem 24:22 Sieg gegen Ungarn überreicht IOC Präsident Juan-Antonio Samaranch, begleitet vom IOC-Vorsitzenden Daniel Plattner, den jugoslawischen Weltmeistern die Goldmedaillen.

12. - 21. Juni 1987

Dreimal innert 38 Jahren wird Verdis Oper «Aida» im Hallenstadion zum Leben erweckt
Weiterlesen

AIDA

Dreimal innert 38 Jahren, 1949, 1983 und 1987, wird im Hallenstadion Verdis Oper «Aida» inszeniert. Die Arena von Verona ist für die Zürcher leuchtendes und lockendes Vorbild in mehr als einer Beziehung – obwohl in der norditalienischen Stadt mit über 25'000 Besuchern fast dreimal mehr Leute Platz finden als bei den entsprechenden Darbietungen im Hallenstadion. Aber die Atmosphäre ist doch ähnlich. Nur der glitzernde Sternenhimmel fehlt, dafür bleibt man vor Gewittern verschont, die manche Darbietung in Verona in die Länge ziehen.

21. - 24. März 1991

Erstmals findet der CSI Zürich statt
Weiterlesen

CSI Zürich

Erstmals findet der CSI Zürich (heute Mercedes-CSI), das höchst dotierte Hallen-Weltcup-Turnier der Welt, im Hallenstadion Zürich statt. Der Umzug des Mercedes-CSI hat zwar nur den Wechsel von einer Strassenseite auf die andere zur Folge, aber für die Veranstalter gilt es, sich den neuen Begebenheiten anzupassen. Rund CHF 500'000 des insgesamt 3,2 Millionen umfassenden Budgets wenden sie auf, um das Hallenstadion in eine Reitsportarena mit einer Kapazität von 7'000 Sitzplätzen umzufunktionieren.

19. Januar 1996

Grosse Erfolge feiert seit 1996 Jahr für Jahr die Eis-Show «Art on Ice»
Weiterlesen

Art on Ice

Grosse Erfolge feiert seit 1996 jährlich die Eis-Show «Art on Ice». Jahr für Jahr werden nicht nur grossartige Eiskunstlauf-Stars verpflichtet, sondern auch Musiker von Weltruhm. Seit der Premiere im Hallenstadion mit Opern-Star Simon Estes und der Eiskunstlauf-Prinzessin Denise Bielmann überrascht Art on Ice Jahr für Jahr von neuem.

Juni 2004 - Juli 2005

Alte Mauern, neues Herz
Weiterlesen

Umbau

Alte Mauern, neues Herz: Rund 145 Millionen Franken und ein 14-monatiger Umbau sind nötig, um das altehrwürdige Hallenstadion in einen modernen Erlebnis-Tempel zu verwandeln.

Das letzte Konzert im alten Hallenstadion findet am 29. Mai 2004 statt, Cher heisst die Interpretin.

Juli 2005

Alles unter einem Dach
Weiterlesen

Fürs 21. Jahrhundert gerüstet

Der legendäre Rundbau wird einem Facelift unterzogen.

Die auffälligste Neuerung ist der Vorbau an der Südseite, wo zwei der insgesamt fünf Restaurants, das Foyer, Conference Center sowie die Büroräumlichkeiten untergebracht sind. Das höchste aller Gefühle im neuen Hallenstadion sind aber die 20 Logen, welche die Südkurve dominieren. Hier können pro Loge zwölf Personen das Ambiente eines Privatraums geniessen und die Veranstaltung vom eigenen Balkon aus mitverfolgen.

5. - 12. August 2005

Das geistige Oberhaupt der Tibeter ist erster Gast im neu eröffneten Hallenstadion
Weiterlesen

Dalai Lama

Als erste Veranstaltung im «neuen» Hallenstadion unterweist Seine Heiligkeit, der Dalai Lama, während acht Tagesveranstaltungen 81'200 Zuhörer und Anhänger.

November 2008

Das Hallenstadion und die Habegger AG bieten ein exklusives mediales Branded Entertainment an
Weiterlesen

Mediales Branded Entertainment

Das Hallenstadion und die Habegger AG bieten ein exklusives mediales Branded Entertainment an. Ein zwei Meter hoher und 233 Meter langer LED-Ring hoch über den Köpfen der Zuschauer und 16:9 LED-Screens werden realisiert und bieten neue Werbe- und Promotionsmöglichkeiten.

20. Dezember 2008

Weltmeisterschaftskampf im Schwergewicht: Nikolai Valuev vs. Evander Holyfield
Weiterlesen

Weltmeisterschaftskampf im Schwergewicht

Erstmals seit über 30 Jahren findet in Zürich wieder ein Weltmeisterschaftskampf im Schwergewichts Boxen statt. Der Kampf zwischen Nikolai Valuev (35) und Evander Holyfield (46) vor 12'500 Zuschauern ist ein absolutes Weltereignis; Der erstaunliche Evander Holyfield gibt alles, aber das reicht nicht – der russische Riese gewinnt nach Punkten und verteidigt seinen WM-Titel.

2009

Mehr als 1 Million Besucherinnen und Besucher
Weiterlesen

Rekordjahr

Das Geschäftsjahr 2009 gilt als Rekordjahr des Hallenstadions. Erstmals überhaupt haben in einem Jahr mehr als 1 Million Besucherinnen und Besucher das Hallenstadion aufgesucht und mit 1.52 Millionen Franken Gewinn liegt das bis dahin beste Jahresergebnis vor.

21. Dezember 2010

Tennis Show-Down für einen guten Zweck, Federer vs. Nadal
Weiterlesen

The Match for Africa

Die beiden weltbesten Tennisspieler Rafael Nadal und Roger Federer liefern sich bei The Match for Africa ein spannendes und unterhaltsames Spiel zugunsten der Roger Federer Foundation. Die Tickets sind innert weniger Minuten weg.

2011

Hallenstadion wird durch das Label «Green Globe» als nachhaltige Unternehmung und Veranstaltungsstätte zertifiziert
Weiterlesen

Green Globe Label

Als erstes Unternehmen der Schweiz wird das Hallenstadion Zürich durch das international anerkannte Label «Green Globe» als nachhaltige Unternehmung und Veranstaltungsstätte zertifiziert. Die AG Hallenstadion setzt mit dieser Partnerschaft neue Massstäbe in der Eventbranche und steht für eine ökologische und sozial nachhaltige Entwicklung.

25. Februar 2011

Katy Perry weiht den CLUB-Hallenstadion mit einem ausverkauften Konzert ein
Weiterlesen

Erstes CLUB-Konzert

Katy Perry weiht den CLUB-Hallenstadion mit einem ausverkauften Konzert ein. Das neue Layout schliesst eine bedeutende Lücke im Schweizer Hallenangebot und bietet Platz für bis zu 4'500 Personen. Die Halle wird lediglich zu einem Drittel genutzt und schafft dank spezifischer Massnahmen auch im grossen Hallenstadion eine «intime» Atmosphäre.

30. November 2011

Kürzer und knackiger - Sixday-Nights Zürich
Weiterlesen

Sixday-Nights Zürich

Kürzer und knackiger - das traditionelle Zürcher 6-Tage-Rennen wird auf vier Renntage verkürzt und heisst neu Sixday-Nights Zürich.

31. März 2012

Art on Ice bestverkaufter Show-Event
Weiterlesen

Bestverkaufter Show-Event

Das Magazin der führenden Show-Analysten «Pollstar» ermittelt, dass Art on Ice im Hallenstadion Zürich im ersten Quartal 2012 der bestverkaufte Show-Event weltweit ist. Art on Ice ist heute ein Must-have im Palmares eines Eiskunstläufers, auch für Olympiasieger und Weltmeister. Und auch für national und international bekannte Sänger und Musiker ist Art on Ice inzwischen zu einer beliebten Plattform geworden.

Oktober 2012

Das Conference Center erscheint in neuem Glanz
Weiterlesen

Conference Center

Das Conference Center erscheint in neuem Glanz und eigenem Corporate Design inklusive Logo. Zudem erwartet die Gäste hochklassige Seminartechnik in multifunktionalen Räumen für Tagungen und Seminare.

23. November 2012

10. Ausgabe von Energy Stars For Free
Weiterlesen

Weltstars zum Jubiläum

Zehn Acts, eine geballte Ladung Power und eine magische Stimmung: Die zehnte Ausgabe des Energy Stars For Free im Hallenstadion ist ein voller Erfolg. 13'000 Konzertbesucher tanzen und feiern Jahr für Jahr zu internationalen Acts - und zwar gratis.

28. Mai 2013

Die AG Hallenstadion präsentiert gute Geschäftszahlen
Weiterlesen

Dividendenzahlung

Die AG Hallenstadion Zürich präsentiert gute Geschäftszahlen, erstmals seit 17 Jahren beantragt der Verwaltungsrat der Generalversammlung wieder eine Dividendenzahlung.

1. Januar 2014

Die AG Hallenstadion Zürich übernimmt Koordination der Rock & Pop Events
Weiterlesen

Rock & Pop Events

Die Koordination der Rock & Pop Events, die bis anhin vorwiegend von der Good News Productions AG wahrgenommen wurde, wird zukünftig von der AG Hallenstadion selbst übernommen. Künftig werden mehr Konzertveranstalter zum Zuge kommen und direkt mit dem Hallenmanagement zusammenarbeiten.

1. Juli 2014

Hallenstadion – die Nr. 1 der Welt
Weiterlesen

Platz 1 unter den Arenen

Gemäss dem Ranking des Magazins «Venues Today» im internationalen Tournee-/Showbusiness liegt das Hallenstadion Zürich im ersten Halbjahr 2014 weltweit auf Platz 1 unter den Arenen mit einer Kapazität von 10'001 bis 15'000 Zuschauern.

In der Juli Ausgabe präsentiert das Magazin die Halbjahres Top Stops weltweit basierend auf Ticketverkäufen und Anzahl Zuschauer. Rund 399'000 Personen besuchten einen Event im Hallenstadion. Das macht einen Halbjahresumsatz von $ 38'411'015 durch verkaufte Tickets aus.

2014

Das Hallenstadion feiert sein 75-jähriges Bestehen
Weiterlesen

75 Jahre

Eine bewegte Geschichte mit einer Unzahl von Höhepunkten, Emotionen, Historischem und Wegweisendem, aber auch mit Niederlagen und Dramen liegen hinter dem Hallenstadion. Und eine ebenso spektakuläre Zukunft mit vielen Höhepunkten steht hoffentlich bevor.

Zum Jubiläum hat die geschichtsträchtige Halle ihre Tore geöffnet und die Bevölkerung zum Öffentlichen Eislaufen, spannenden Führungen und einer Eis-Disco geladen.

27. Oktober 2015

SPECTRE: Grösste Filmpremiere der Schweizer Geschichte im Hallenstadion
Weiterlesen

SPECTRE: Grösste Filmpremiere der Schweizer Geschichte im Hallenstadion

Unmittelbar nach der Londoner Weltpremiere kamen auch 4‘500 Zuschauer im Hallenstadion in den Genuss der Schweizer Bond-Premiere. Ein Event der Superlative – allein schon die Leinwand, die mit ihren 390 Quadratmetern fast die gesamte Breite der Halle einnahm, war gigantisch – auf solchen Dimensionen gab es 007 auf Schweizer Leinwänden noch nie zu sehen.

Leider hat es Bond-Darsteller Daniel Craig nicht persönlich nach Zürich geschafft, er wurde aber durch seine Schauspielkollegen Miss-Moneypenny-Darstellerin Naomie Harris, Kraftpaket Dave Bautista und Co-Produzent Gregg Wilson gebührend vertreten.

78 Jahre Hallenstadion Geschichte

Die Vorgeschichte des Zürcher Hallenstadions beginnt an einem Regentag im Jahre 1932. Wieder fällt eine Veranstaltung auf der offenen Rennbahn dem Regen zum Opfer.

Ein 1932 gegründetes Initiativkomitee mit dem Kantonsrat und Leiter der kunstgewerblichen Abteilung der Gewerbeschule Zürich Dr. Heinrich Hirzel als Vorsteher, gibt dem damaligen Architekten Karl Scheer den Auftrag zur Projektplanung. Hirzel ist ebenfalls Mitglied des Gemeinderates der damaligen Gemeinde Oerlikon. Er denkt bereits weiter als an die Überdachung der alten Rennbahn und lässt sich vorsorglich an der Wallisellenstrasse 19'977m2 Gemeindeland für die allfällige Erstellung eines gedeckten Stadions reservieren.

Am 20. September 1935, ein Jahr nach der Eingemeindung, gründen sie die Genossenschaft Wallisellenstrasse und am 9. März 1937 die Genossenschaft Hallenstadion. Sie wird schon am 17. Juli 1937 zum Zweck der Geldbeschaffung in die Aktiengesellschaft Hallenstadion umgewandelt. Erster Präsident ist Dr. H. Hirzel, aktivster Mitstreiter ist Dr. Oscar Bonomo.

Dr. Bonomo gehört schon dem ersten Initiativkomitee an. Ihm und Dr. Hirzel ist es vor allem zu verdanken, dass schliesslich der Zürcher Gemeinderat das Oerlikoner Unterfangen positiv beurteilt. Der erste Spatenstich für die damals grösste Sporthalle Europas erfolgt am 2. Mai 1938, die Eröffnung soll am 18. Juli 1939, also während der Landesausstellung, erfolgen. Verschiedene unliebsame Vorkommnisse und Widerwärtigkeiten führen jedoch zu Verzögerungen. Die Landi hat ihre Tore bereits geschlossen, in Europa donnern die Kanonen, als endlich am 4. November 1939 das Hallenstadion mit einem grossen polysportiven Meeting eingeweiht werden kann.

Das Hallenstadion ist ein architektonisches Bijou, das seinen Meister lobt. Mittelpunkt des 121 m langen, 106 m breiten und 26 m hohen Baus ist die 250 m-Holzpiste, die während Jahrzehnten den Ruf als schnellste Radrennbahn der Welt besitzt. Die Erdbewegungen und Fundierungsarbeiten umfassen rund 21'000 Kubikmeter. Beton und Mauerwerk erfordern etwa 2‘500 Autoladungen Kies und Sand, über eine Million Backsteine und alles in allem etwa 46'000 Säcke Zement, Kalk und Gips. Die für den Eisenbeton erforderlichen Rundeisen wiegen 505 Tonnen und ergeben aneinandergereiht 570 Kilometern oder ungefähr die Strecke von Zürich nach Wien. Für Gerüste, Schallungen, Dach, Decke, Piste und Bestuhlung werden 2‘400 Kubikmeter Holz benötigt.

Das Hallenstadion kostet ungefähr 2.5 Millionen Franken. Am 18. November 1950 wird die, mit einem Kostenaufwand von knapp einer halben Million Franken realisierte, Hallenstadion Eisbahn eröffnet.

Die Veranstaltungen, die seit Eröffnung im Hallenstadion stattgefunden haben, reichen von Ausstellungen über Zirkus- und Showveranstaltungen, Konzerte und dem 6-Tage-Rennen bis hin zur Züspa. Weltstars wie die Rolling Stones, Tina Turner, Harry Belafonte, Bruce Springsteen, AC/DC, bis hin zu Elton John, Eric Clapton und viele, viele mehr sind hier zu Gast gewesen. Das Konzert von Louis Armstrong im Jahr 1959 eröffnet die lange Reihe von Konzerten und Cher schliesst sie am 29. Mai 2004 vorübergehend ab.

Im Juni 2004 erfolgt der Spatenstich zur Renovation des Hallenstadions. Der Umbau der Arena und der Neubau des Conference Centers dauern rund 14 Monate und werden im Juli 2005 abgeschlossen. Die Modernisierung des Hallenstadions kostet 145 Millionen Franken und ermöglicht heute den Veranstaltern aus den Bereichen Wirtschaft, Sport und Kultur eine vielfältige Nutzung der erweiterten Arena und des neuen Conference Centers.